*KÜNSTLER: BENTO MONTEIRO KRISSTINE, BERGMANN ANNO, BRAND AXEL, DUBOSE GEORGE, EMHA, FISCHENICH PETER, GAJDÁCS ZAKARIAS, GOSSE AGII, HECKERT RICHARD ALEXANDER, JÖHRING MARKUS, KLOC JANUSZ, KNECHT RUTH, NODEPOND, SARI HAVVA, SCHULZE MARKUS, TEUBER SVEN, ZYDEK THOMAS.

In der neuen Ausstellungsreihe „Digital Shit" von ARISTOKRASS wird die Galerie ARISTOKRASS zu einem multidimensionalen Ort der Darstellung mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Phänomenen erweitert, die kritisch, subversiv, verspielt oder auch ironisch beleuchtet werden.

 

Kern des vierwöchigen Kunst- und Kulturfestivals ist eine gemischte Gruppenausstellung, bestehend aus

Arbeiten von 20 modernen KünstlerInnen.*

Kritische Formen der Auseinandersetzung mit dem digitalen Wandlungsprozess in Gesellschaft, Kunst und Kultur und die sogenannte Pixelization aller Bereiche von Gruppen, Individuen und Gemeinschaften, bilden den Schwerpunkt der diesjährigen Ausstellung „Digital Shit“ in der Galerie Aristokrass. Dabei stehen Transkriptionsmodelle von künstlichen Welten und deren Protagonisten ebenso zur Disposition, wie auch die Konsequenzen der digitalen Verwandlung von Menschen und Systemen in ihren kollektiven und individuellen Escheinungsformen. Die künstlerischen Arbeiten der Ausstellung liefern Repliken für gegenkulturelle Debatten und erschließen neue Antwortmöglichkeiten auf aktuelle Fragen der medialen Künste als Gesamtheit. „Digital Shit“ zeigt, vor dem Hintergrund der postdigitalen Kritik, vielfältige Arbeiten von digitaler und computergenerierter Kunst und ermöglicht damit zugleich ein größeres Verständnis von digitalem Megatrend und der Transformation ins digitale Zeitalter.

Text :Evdokia Michailidou

Ausstellung Digital Shit im Aristokrass Galerie (Köln) von 29.02.20 – 04.04.20