ICH HATTE DOCH NOCH ETWAS SCHREIBEN WOLLEN…

Ich hatte doch noch etwas schreiben wollen…

(oder heißt es: schreiben gewollt?)

Neulich wollte ich den nächsten Newsletter anfangen mit:

Bob Dylan hätte bei Bohlen keine Chance.

Dazu noch aktuell: Leonard Cohen auch nicht.

Und eine fiktive Bemerkung des Hamburger Proll-Juroren-Runterputzers

– zu beiden: ‚Duuu, mach doch mal den Mund auf, das is‘ meeeega-uncool‘.

(Vermutlich wäre er gar nicht so höflich, und die öffentliche Demütigung,

an der sich alle so erfreuen! wie im alten Rom! fiele um einiges heftiger aus!)

Und vielleicht noch:

Thomas Mann ginge beim Poetry-Slam unter. Hermann Hesse auch.

‚Kommt nicht auf den Punkt in seinen Bandwurmsätzen‘ hieße es zeitgerecht

zu dem einen und ‚das Individuum wird bei ihm überstrapaziert‘ zum anderen,

von einem allwissenden Denis Scheck.

Oder so 🙂

Vielleicht wäre es aber auch ganz anders!?

Irgendwie kommt mir das alles jetzt auch ganz naseweis vor.

Denkt man sich doch. Und trägt mit solch vergrämter Fiktiv-Meckerei

nur unnötig für fiesen Applaus Eulen nach Athen.

Denn: vielleicht ist es nicht wirklich so. Vielleicht hätten sie doch eine

Chance!?

Gut, Dylan brauchte Bohlen echt nicht… 🙂 🙂

…und Cohen kam auch verdient ohne Schöngesang und mühsam

er-coachte Tanzschritte gut zurecht,

doch… Mann und Hesse beim buchstäblichen Wettbewerb?

Vielleicht kämen sie doch an!?

Denke ich nach dem Besuch eines echt sorgfältig und und liebevoll

und unaufgeregt stattfindenden PoetrySlams in Bergisch Gladbach

(danke für die Erfahrung, Alexander!), bei dem überwiegend

junge Leute überwiegend richtig gute Texte auch noch richtig gut vortrugen.

11 von 14 Beiträgen habe ich im Publikum ein ‚Daumen hoch‘ gegeben

(was in jenem Falle hieß ‚Rose hoch‘, denn man bekam als Besucher am

Eingang eine Rose für die Abstimmung).

—— ——

Im Künstlerischen gibt es also gefühlt Hoffnung – vom Autoren des

Newsletters, myself 🙂 (widersprecht / widersprechen Sie mir gern!

Für kreativen Austausch: einfach mir zurückmailen, ich bin gespannt!).

In der allgemeinen Weltlage sieht es zur Zeit düsterer aus.

Betonpoller vor den Weihnachtsmärkten! Durchgeknallte Leute überall!

Die einen laufen brutalst Amok. Die anderen stolpern nur beim Blick

aufs Smartphone über die vor ihnen liegende Gehwegkante :-).

Als irgendwie doch spirituell interessierter Mensch frage ich mich

gleichzeitig und voller Widersprüche:

Wo sind eigentlich DIE Leute geblieben,

die ganz friedlich an nichts

glauben

(’no religion‘, ’no country‘ usw. – im Lennon’schen

IMAGINE-Sinne)

und damit alle

– jeden mit seinem ganz persönlichen Entwurf

in Ruhe und Würde – und am Leben lassen.

Keine Hetzer aus dem fanatisierten Islam-Teil.

Und keine Hetzer aus dem rechtslastigen Rassen-Wahn.

—— ——

Zeit für FREIE GEISTER!

 

ICH HATTE DOCH NOCH ETWAS SCHREIBEN WOLLEN…
%d Bloggern gefällt das: