Erma Herman

Erma Herman wurde als Anka Karadzhinska in Sofia, der Hauptstadt Bulgariens geboren.

Provoziert von dem “grauen“ Leben ihrer ersten zwanzig Lebensjahre, trifft Erma Herman die Entscheidung, die Moralvorstellungen des Menschen mit bunten surrealistischen Kompositionen zu illustrieren.

Viele von den Bildern zeigen eine Welt der Kontradiktionen und Vorurteile, der Heuchelei und Servilität, in der der Mensch seine ungelösten Probleme unbewusst gut versteckt. Aus dem Streben nach Selbsterkenntnis und Erleuchtung heraus sind zudem sukzessive einige Selbstportraits entstanden.

 

Die Arbeit „ Herzlich Willkommen“ ist eine groteske Illustration des Sozialisationsprozesses in einem fremden Land.

Ein Crash, der durch das Gefühl der Bedeutungslosigkeit und der Aussicht auf eine unsichere Zukunft verursacht wird, geht einher mit einer Erkrankung des Verdauungstraktes aufgrund einer Blockade des Unterbewusstseins und den daraus erwachsenden Schwierigkeiten, die entstehenden Probleme aufzulösen - also sie mit Klarheit zu erkennen, zu analysieren, Lösungen zu erarbeiten und die Probleme endgültig zu lösen.

Die Verdauungssystemstörungen sind nur ein kleiner Teil der gesamten Palette von möglichen Gesundheitsschäden, die im Zusammenhang mit Sozialisierung auftreten. In unserer "Trash Society", einer mehr auf materielle Werte denn auf ideelle Werte fokussierten Gesellschaft der Schnelllebigkeit führt sehr oft die "zu gute" Sozialisierung zu endlosen, unbewussten Traumata.

 

Erma Herman
%d Bloggern gefällt das: