ARISTOKRASS GALERIE Presents

Ausstellung von 02.05.19 bis 16.05.

GEORGE DUBOSE THE GODGFATHER of Hip-Hop Fotografie

http://george-dubose.com/

KING PIN THE OLDSCHOOL Graffiti Legend

http://www.kingpingraffiti.de/waende.htm

Do 02.05.19 |19:00|VERNISSAGE with Mc Splinta823
https://www.facebook.com/Splinta23/

Fr 10.05.19 |19:00|Kunst Event  DJ Frank Schneider aus der Platten
Laden :EARLY BIRD Hip Hop, Funk, Oldschool.

Sa 11.05.19 |19:00|DIA SHOW and BIOGRAFIE George Dubosse :kultige Bilder
aus seiner Geschichte werden gezeigt und verkauft /

PODIUMDISKUSSION über Musik Fotografie Hip Hop, Punk und Techno mit
George Dubose, King Pin, Markus Schulze (Musikfotograf), Stephan Eul
(Elektro Dj), Frank Schneider (DJ und Plattenladen-Inhaber), Kämpfer (Dark Punk DJ).

"Musikfotografie als Kunst oder Werkzeug der Musikindustrie?"

"Erzeugt die Musikfotografie die Klischees einer Szene oder werden sie einfach bedient?"

Do.16.05.19 |19:00|FINISSAGE with Dj King Pin OLdschool

GEORGE DUBOSSE

Die New York Times schrieb, dass DuBose einer der einflussreichsten
Albumgestalter der letzten vierzig Jahre sei.

Während seiner Karriere war George DuBose vor allem Musikphotograph.
Seine Arbeit begann mit der New Wave Band The B52s und dem Cover ihres
ersten Albums.
Seine Arbeit sprach sich schnell rum und nach Covern u.a. für  Lydia Lunch und Kid Creole

and the Coconuts folgen weitere Aufträge.
Viele seiner Bands kamen wieder und wieder für die Covergestaltung auf
ihn zurück. Sein bedeutendster Kunde waren die Ramones. DuBose
photographierte und/oder gestaltete mehr als acht Vinylhüllen und
Dutzende Publicity Photos.

Er arbeitete später dann vor allem für die damals neu aufkommende Hip-Hop Szene.

Es waren Hip Hop Urgesteine wie Afrika Bambaataa und Soul Sonic Force,

deren erster Hit "Planet Rock" war, der Text zu
"TransEurope Express" von Kraftwerk war, und so dachte DuBose natürlich,
dass Hip-Hop nur ein Teil von New Wave war, einem ziemlich offenen
Musikgenre.

Am 02. Mai 2019 wird DuBose Teil einer Ausstellung in der Kölner
Galerie  Aristokrass sein, zusammen mit dem bekannten Kölner
Graffittikünstler King Pin.
DuBose wird viele Beispiele seiner photographischen Arbeit im
Hip-Hop-Genre ausstellen, mit mehreren Bildern Deutscher Rappper, die er
für das Magazin Juice photographierte.

KING PIN

King Pin malte seine ersten Graffiti in Brühl 1983. Verband er damals
Styles und Charakter zu einer Einheit, verschoben sich die Styles schon
sehr bald zu abstrakten gebilden mit abstrakten gestalteten Charakten.

Betrachtet Man King Pin ´s Kunst heute muss man feststellen, dass
abstrakte Strukturen und Charakter nicht mehr zu trennen sind.

King Pin verinnerliche das Sprühen der Charakter dergestalt, so dass
diese bei seinem heutigen informellen Ansatz von selber entstehen.

Dabei verarbeitet er unbewusst Inhalte aus seiner Biographie, die Bilder
bilden eine Art individueller Mythologie von seinen Jahren im
Untergrund. King Pin bemüht sich nach Art der Zulu Nation den Hip Hop
mit seinen 4 Disziplinen des Hip Hop aus Turntablism, MC-ing, GRaffity und Breakdance

weiter zu führen ist aber über seine abstrakten
Graffiti Arbeiten hinaus in der Ausübung der anderen Disziplinen genauso
abstrakt .

Momentan arbeitet mit Wortklauberei und Intonation an einer
neu Definition des Begriffs „RAP".

GEORGE DUBOSE /KING PIN